headerbild

Bezirksamt Harburg, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

Zahnärztin bzw. Zahnarzt (w/m/d) im Zahnärztlichen Dienst

Euro

EGr. 14 TV-L

 

Wir über uns

Im Bezirk Harburg leben rund 169.000 Menschen aus über 150 Nationen mit einer vielfältigen Struktur und Stadtteilkultur. Die Vielfalt ist eine besondere Stärke dieses wachsenden Bezirks.

Das Fachamt Gesundheit ist eines von vier Fachämtern des Dezernats Soziales, Jugend und Gesundheit im Bezirksamt Harburg.

Als Kinder- und Jugendgesundheitsdienst (KJGD) übernehmen wir die schul- und zahnärztliche Versorgung und Beratung der Harburger Kinder und Schüler und ihrer Sorgeberechtigten. Zur Abteilung gehören der schulärztliche, der zahnärztliche Dienst und die Mütterberatung mit dem Frühe-Hilfen-Team. Aktuell arbeiten 26 Mitarbeitende im KJGD, das Team des Zahnärztlichen Dienstes umfasst 3 Personen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Arbeitgeber Freie und Hansestadt Hamburg sowie allgemein zur Beschäftigung von Ärzten im Gesundheitsdienst bei der Stadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen bei Kita-Kindern und Schülern
  • Organisation und Durchführung des Prophylaxe-Programms für Kinder mit erhöhtem Kariesrisiko in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege in Hamburg e.V. (LAJH)
  • regelmäßige Überprüfung des Hygieneregimes in Absprache mit Hygienebeauftragten
  • Beratung von Kindern, Eltern, pädagogischen Betreuern zur Mund- und Zahngesundheit und Ernährung
  • Dokumentation aller Tätigkeiten des Zahnärztlichen Dienstes und fachlicher Austausch mit Behörden und Praxen

Ihr Profil

Erforderlich

  • Approbation als Zahnärztin bzw. Zahnarzt (w/m/d)
  • Führerschein der Klasse B

Vorteilhaft

  • mehrjährige Berufserfahrung als Zahnärztin bzw. Zahnarzt (m/w/d)
  • Empathie und eine ruhige, wertschätzende Umgangsweise mit Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern sowie Erfahrung im Umgang mit ängstlichen Patienten - auch aus verschiedenen Kulturen
  • gutes Urteilsvermögen, Engagement, hohes Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit sowie Mobilität und Flexibilität bei wechselnden Arbeitsorten
  • sicheres, flüssiges Deutsch und idealerweise Fremdsprachenkenntnisse
  • sichere Anwendung der Microsoft-Office-Programme; Grundkenntnisse des BKiSchG, des KibeG, des IfSG, des HmbGDG, des HmbSG, des SGB V, der DSGVO
  • Bereitschaft zur Mitarbeit im regionalen Katastrophenschutzdienst

Für eine Übertragung der Tätigkeit ist der Nachweis erforderlich, dass Sie die Voraussetzungen des Masernschutzgesetzes erfüllen (weitere Informationen).

Unser Angebot

  • eine Teilzeitstelle, schnellstmöglich zu besetzen, unbefristet
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 14 TV-L (Entgelttabelle)
  • familienfreundliche Arbeitszeit mit Freizeitausgleich bei Gleitzeitvereinbarung sowie ein Jahresurlaub von 30 Tagen
  • großes Fortbildungsangebot
  • betriebliche Altersversorgung und vermögenswirksame Leistungen
  • ermäßigtes HVV-ProfiTicket und verkehrsgünstig gelegenes Dienstgebäude (Harburger Rathauspassage 2)

Ihre Bewerbung

Auf die Stellenausschreibung mit der Nummer 227764 können Sie sich bis zum 23.10.2020 bewerben.

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Arbeitszeugnis (nicht älter als 3 Jahre),
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Haben Sie noch Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an Frau Dr. Daniela Unger (Tel. 040/428 71-2347 oder per E-Mail an daniela.unger@harburg.hamburg.de). Für formale Fragen steht Ihnen Frau Heike Becker vom Personalservice (Tel. 040/428 71-3532) zur Verfügung.

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie uns bitte

Bezirksamt Hamburg-Harburg
Personalservice
Harburger Ring 33
21073 Hamburg

Logo Hamburg

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Weiterführende Links und Informationen